[Rezension] Mehr Feminismus von Chimamanda Ngozi Adichie

Mehr Feminismus Adichie

Als zweites Buch, in meiner Frauen-Lese-Challenge, stand bei mir „Mehr Feminismus“ von Chimamanda Ngozi Adichie auf dem Plan.

Ihr Buch enthält ihre bekannte TEDx Rede über Feminismus, außerdem kommen in der deutschen Fassung noch vier Kurzgeschichten dazu. Wer lieber die Rede hören möchte, anstatt das Buch zu lesen, findet sie ganz einfach in Youtube auf Englisch.

Ein Apell für mehr Feminismus

Ich würde das Buch weniger als eine Einführung in den Feminismus sehen, sondern mehr als einen Apell. Adichie zeigt nicht stumpfe Theorien, sondern wirft uns direkt in die Praxis und erläutert warum Feminismus wichtig ist. Es hatte etwas von einem persönlichen Erfahrungsbericht und die Autorin lässt uns ganz nah in ihre Gedankenwelt. Das Buch führt den Leser sanft zum Thema Feminismus hin, ohne zu überfordern oder abgehoben zu sein. In ihren Erfahrungen geht es natürlich vorwiegend um nigerianische Frauen, aber viele Gedanken kann man auch bei uns wiedererkennen.

Ihr Text liest sich sehr locker und das ist auch die Stärke des dünnen Büchleins: in einer ganz sanften und neugierig machenden Art, zum Feminismus hinzuführen. Ihr Schreibstil hat etwas ganz leichtes und doch bringt sie damit eine starke kritische Stimme zum Ausdruck. Ich würde das Buch besonders Menschen empfehlen, die sich noch gar nicht mit dem Thema Feminismus beschäftigt haben. Ich glaube dass Adichie es schafft ihre Leser zum Denken anzuregen ohne belehrend zu sein. Ihr Buch macht Hunger auf mehr.

„Wenn wir die gleiche Sache immer wieder sehen, wird sie normal. [..] Wenn wir nur Männer als Firmendirektoren sehen, scheint es irgendwann „naturgegeben“, dass ausschließlich Männer Firmendirektoren sein sollen.“ (S. 12, Chimamanda Ngozi Adichie, Mehr Feminusmus)

Feminismus geht uns alle an

Das Ganze eignet sich als Rede besonders gut, um ein möglichst großes Publikum anzusprechen. Ich empfinde den Inhalt als gesprochene Rede, viel mitreißender. Dieser Text ist wahrscheinlich für die Bühne geschrieben wurden und dort gehört er auch hin. Er hat die Kraft Menschen zu begeistern, die vielleicht gar nicht wussten, wie wichtig das Thema ist oder die überhaupt nicht wussten, dass sie sich für dieses Thema interessieren könnten.

„Sie kannte das Wort Feministin nicht. Aber das heißt nicht, dass sie keine war. Mehr Frauen sollten dieses Wort für sich beanspruchen.“ (S. 34, Chimamanda Ngozi Adichie, Mehr Feminismus)

Leider finde ich den Titel „Mehr Femininus“ nicht so aussagekräftig. Mehr Feminismus- gut, aber für wen? Der englische Originaltitel ist da viel gelungener und bringt es auf den Punkt: We Should All Be Feminists. Wir alle sollten Feministen sein, weil es ein Thema ist, was uns alle angeht.

Leider konnte mich das Buch im Gesamten nicht ganz überzeugen. Als Einstieg in den Feminismus fand ich den Text zu flach. Ich bin der Meinung, dass der eigentliche Text im Verhältnis zu den Kurzgeschichten, viel zu kurz war. Ich hätte mir an dieser Stelle lieber gewünscht, noch mehr Gedanken oder Essays von der Autorin zu lesen.

Die Kurzgeschichten standen zwar nicht immer direkt mit dem Thema Feminismus in Verbindung, aber sie haben mich sehr neugierig auf Adichies Schreibstil gemacht und ich habe die Geschichten sehr genossen und werde noch einen Roman von der Autorin lesen. Sie schreibt sehr anschaulich, kritisch, offen und emotional, was mir sehr gut gefällt.
Ihre Romane passen übrigens auch ganz hervorragend zur zweiten Runde der Frauen-Lese-Challenge, die in wenigen Tagen beginnt.

Zusammenfassung

TitelMehr Feminismus!: „Ein Manifest und vier Stories“*

Originaltitel: We Should All Be Feminists

Genre: Essay/ Kurzgeschichten

Autor: Chimamanda Ngozi Adichie

erstmals Erschienen: 2014 in Englisch

Besprochene Ausgabe: Fischer Verlag, Taschenbuch,  ISBN: 978-3596036769

Seitenzahl:112

Fazit: Ein Aufruf sich mehr mit dem Thema Feminismus zu beschäftigen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

3 thoughts on “[Rezension] Mehr Feminismus von Chimamanda Ngozi Adichie

  1. Ich fand Adichies Rede sehr gelungen, in Buchform aber, wie du auch, etwas wenig. Man merkt einfach, dass der Text für eine andere Plattform entstanden ist.
    Grundsätzlich aber lohnt es sich meiner Meinung nach immer, Adichie zu lesen. Ihre Romane mag ich sehr.

    1. Ja, da gebe ich dir voll Recht. Ich habe durch ihre Kurzgeschichten wirklich Lust bekommen auch ihre Romane zu lesen und bin schon sehr gespannt. 🙂

    2. PS. Habe gerade gesehen, dass deine Rezension über Solnit, eine ziemliche Resonanz hervorgerufen hat. Man erkennt deutlich die Angst darin, traditionelle Rollenbilder zu verlieren (und somit vielleicht auch den eigenen Status) und den Rechtfertigungszwang, den Frauen ausgesetzt sind. Übrigens sieht man daran ganz gut, dass der Sexismus ganz Ähnliche Dynamiken hat, die man so auch bei Rassismus und Nationalismus beobachten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *