Neuzugänge im September

Schön einheitlich in dunklem Blau, kommen meine Neuzugänge im September daher. Ich hatte einige Bücher als Rezensionsexemplare angefragt und war ehrlich erstaunt, als ich dann tatsächlich fast alle bekommen habe. Da ich noch einen relativ jungen Blog habe, habe ich damit gar nicht gerechnet. Das motiviert mich natürlich total und ich versuche auch derzeit meine Rezensionen an sich, zu verbessern. Mein Ziel ist es natürlich meinen Lesern einen Mehrwert zu bieten und darum strebe ich auch einen journalistischen Anspruch an. Das bedeutet, dass ich nicht einfach nur schreiben möchte, wie schön oder toll ein Buch war, sondern tatsächlich das Buch besprechen und interessante Aspekte herausarbeiten möchte. Ich habe darum auch beschlossen, mich in dieser Richtung weiterzubilden und werde als 1. Schritt dazu, ab Oktober Vorlesungen zur Literaturgeschichte besuchen. Später ist dann noch angedacht, dass ich mich auch im Rahmen von Literaturkritik und Journalismus weiterbilden möchte.

Das Leuchten meiner Welt- Sophia Khan*

Sobald ein Buch die Wörter: Lichter oder Leuchten im Titel trägt, bekommt es automatisch meine Aufmerksamkeit. Meine Liebe für glänzende und leuchtende Sachen, ist bereits in meinem Blogtitel enthalten und unübersehbar.

Auf dieses Buch bin ich aufmerksam geworden, als ich einen ziemlichen Verriss von einem sehr jungen Mädchen gelesen habe, die in Erwartung einer seichten fröhlichen Liebesgeschichte enttäuscht war, dass es doch tiefer geht. Ich musste Schmunzeln und las die Leseprobe. In diesem Fall hat mich die schlechte Rezension neugierig gemacht und mein Interesse geweckt. Eine Liebesgeschichte, die literarisch doch etwas anspruchsvoller ist, vor dem Hintergrund des Orients? Das klang perfekt für mich. Es gibt also gar keine schlechten Rezensionen.

In dem Buch geht es um ein Mädchen in Amerika, mit pakistanischen Wurzeln. Als sie 10 Jahre alt ist, verschwindet ihre Mutter einfach. Einige Jahre später findet Sie auf dem Dachboden eine versteckte Kiste mit alten Briefen ihrer Mutter. Noch Tage nach der Leseprobe, hallte diese in mir nach und ich wollte unbedingt wissen, welches Geheimnis in der Kiste mit den Briefen steckt.

Haben und Nicht-Haben- Ernest Hemingway*

Dieses Buch war ein Glücks-Fund in einem offenen Bücherschrank. Ich versuche regelmäßig Bücher dort loszuwerden, aber irgendwie wird mein Bücherregal dann auch nicht leerer, weil ich meist auch wiederum ein interessantes Buch dort entdecke, was ich unbedingt mitnehmen muss. So ging es mir auch dieses Mal, als ich ein Buch von Hemingway entdeckte. Ich muss zugeben, dass ich bisher kaum Bücher von klassischen Autoren gelesen habe, die nicht in Deutschland heimisch waren. Hemingway hat einen ganz eigenen Schreibstil, der mich irgendwie fasziniert, auch wenn er über Themen schreibt, die mich als Frau eher wenig betreffen, wie in diesem Buch über Männlichkeit, Schmuggelei und Verbrechen vor der kubanischen Küste.

Und die Nacht prahlt mit Kometen- Ela Angerer*

Dieses Buch aus dem Ausbau-Verlag habe ich bei einem Gewinnspiel gewonnen. Es handelt sich um eine düstere Liebesgeschichte, welche in Wien spielt. Da ich Selbst in Wien lebe und schon in der Leseprobe viele Schauplätze wiedererkannt habe und mich sofort in die Atmosphäre hineinversetzen konnte, freue ich mich, dass es geklappt hat und ich das Buch lesen darf.

Was geschah mit Schillers Schädel?: Alles, was Sie über Literatur nicht wissen- Rainer Schmitz*

Dieses Buch ist ein Koloss! Es ist einfach mega umfangreich und im Lexikon-Stil von A bis Z aufbereitet. Ich weiß nicht, wie die Druckerei es geschafft hat, aber tatsächlich sind in diesem „Taschenbuch“ fast 2000 Seiten enthalten, zu dem ist das Format auch ein bisschen größer und schwerer als gewohnt. Ich kann immer noch kaum glauben, dass es so viele Seiten sind, denn so dick, sieht das Buch gar nicht aus. Allerdings ist das Papier wirklich dünn. In diesem Lexikon der anderen Art, findet man haufenweise interessante Informationen über Literatur. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll und bin mit der riesigen Informationsflut zur gleichen Zeit euphorisch begeistert und total überfordert.

Das Stunden-Buch: Zweites Buch: Das Buch von der Pilgerschaft. – Rainer Maria Rilke*

Ich habe mir vorgenommen mehr Gedichte zu lesen, weil sie einfach so wundervoll inspirierend sind. Allerdings wusste ich gar nicht, wo ich überhaupt anfangen soll, bei der Auswahl von Gedicht-Bänden. Also habe ich mir gedacht, beginne ich mit einem Autor, den ich schon kenne und auf den man sich verlassen kann. Ich liebe die Gedichte von Rilke und dank dem Gütersloher Verlagshaus, habe ich sogar die Möglichkeit in einen wundervoll gestalteten Band hereinzuschnuppern, der nicht nur Gedichte enthält, sondern auch Fotos und zwei Audio-CDs. Ich bin gespannt auf dieses Gesamtkunstwerk.

Wann habt ihr das letzte Mal einen Gedichtband gelesen? Und liebt ihr es auch, wenn eure Themen so unterschiedlich sind? Ich liebe diese Mischung aus Klassikern, moderne Literatur, Hintergrundwissen, Gedichte und etwas leichtere Romane. Darum kann ich sagen, dass der Monat September einfach perfekt gelaufen ist für meine SuB.

Transparenz: *=enthält Affiliate-Links

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.