, , ,

Indiebookday: 3 Verlage und Bücher aus Österreich

Indiebookday: 3 Verlage und Bücher aus Österreich

Meine Lieben, heute ist Indiebookday!

Anstatt euch ein spezielles Buch vorzustellen, möchte ich euch gerne meine drei liebsten unabhängigen Verlage aus Österreich vorstellen. Denn ich denke, da besonders die deutschen Verlage ihre Aufmerksamkeit bekommen, sollte nicht vergessen werden, dass auch Österreich oder die Schweiz einige interessante Verlage zu bieten haben.
Ich habe mir dazu jeweils ein Buch als Stellvertreter des Verlagsprogramm ausgesucht und stelle euch kurz meine Auswahl vor.

Alle drei vorgestellten Bücher, gehören zur weiblichen Zwischenkriegszeit-Literatur. Die österreichischen Verlage sind echt stark auf diesem Gebiet und Österreich hat so einige wundervolle und fast vergessene Autorinnen aus dieser Zeit zu bieten. Ich finde, diese starken und vergessenen Frauenstimmen sollten gehört werden.

Edition Atelier

mit Else Feldmann- Travestie der Liebe (Erzählungen)

Hallo, ich möchte bitte einmal das komplette Verlagsprogramm- zum Mitnehmen! Der Verlag Edition Atelier ist einer der wenigen Verlage, wo ich wirklich fast alle Bücher lesen würde. Denn ich weiß, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit meinen Geschmack treffen. Leider habe ich dafür viel zu wenig Zeit.

Else Feldmann schreibt in Travestie der Liebe kurze Erzählungen über den Alltag, hat dabei jedoch eine ausgeprägte Beobachtungsgabe. Sie beschreibt das Leben in der Großstadt aus dem Wien der 1920er und erzählt von den hellen und dunklen Seiten der Stadt. Ihr Sujet sind die einfachen Bürger, in ihrem Leben zwischen Elend, Sehnsucht und Hoffnung.

Else Feldmann lebte von 1884 bis 1942 und starb in einem polnischen Vernichtungslager. 1934 wurde ihr gesamtes Werk vom Nationalsozialismus verboten und vernichtet.

Travestie der Liebe ist in der Edition Wiener Literaturen erschienen.

Lieber Lust auf etwas Aktuelles von Edition Atelier? Hier findet ihr meine Rezension zu Reibungsverluste von Mascha Dabić.

Links: Verlag und Amazon*

DvB- Das vergessene Buch

mit Maria Lazar- Die Eingeborenen von Maria Blut (Roman)

Mein absoluter Lieblings-Geheimtipp. Der Verlag “Das vergessene Buch”, hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Bücher neu zu entdecken. Das besondere dabei: Es handelt sich dabei um vergessene Literatur, vor allem aus der Zwischenkriegszeit. Alle Bücher wurden von Frauen geschrieben und dann durch den zweiten Weltkrieg verbannt und vergessen.

Meine Lieblingsschriftstellerin aus dieser Zeit ist Maria Lazar. Sie hat wirklich eine ganz besondere Art zu schreiben und nicht nur eine scharfe Schreibfeder, sondern auch einen scharfen Verstand. So schreibt Sie in ihrem Roman: Die Eingeborenen von Maria Blut- einen Widerstandsroman, der seines Gleichen sucht.

Man kann kaum glauben, dass die erste Fassung bereits 1935 publiziert wurde (und sie muss ja bereits vorher daran geschrieben haben). Ich habe selten ein Buch gelesen, was so dermaßen gut konstruiert war. Es enthält  lauter Anspielungen, eine ganz starker Symbolik und erschreckende Beobachtungen der menschlichen Psyche. Und leider ist das Buch so aktuell wie nie.

Wer also einen scharfsinnigen literarischen Roman darüber lesen möchte, wie es dazu kommen konnte, dass sich der Fachismus in die Herzen der Menschen eingeschlichen hat, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Dazu ist Maria Lazars scharf durchdachter und satirischer Schreibstil bereits alleine einen Blick wert.

Links: Verlag und Amazon*

 

Literaturverlag Droschl

mit Mela Hartwig- Das Verbrechen (Novellen und Erzählungen)

Mela Hartwig war ihrer Zeit weit voraus. In ihren Novellen und Erzählungen, welche alle zwischen 1928 und 1945 erschienen sind, geht es um sehr kritische Themen, wie Konsumkultur, schlechte Arbeitsverhältnisse, Sexualität, Antisemitismus und vielem mehr.

Zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit macht sie einen literarischen Spagat und verbindet diese beiden Epochen in kunstvoller Literatur mit außergewöhnlich kraftvollen Frauenfiguren.

Der Droschl Verlag verlegt auch moderne Literatur. Hier findet ihr zb. meine Rezension zu Traurige Freiheit von Friederike Gösweiner.

Links: Verlag und Amazon*

 

 

*enthält Afiliate Links

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
2 Responses
  1. Liebe Anja,
    Oh wow, von den Verlagen kannte ich tatsächlich noch keinen und auch die Bücher haben mir nichts gesagt. Besonders interessant finde ich den “Das vergessene Buch” Verlag. Das ist wirklich eine ganz, ganz tolle Idee, die man nur unterstützen kann. Danke also für diesen Geheimtipp.
    Liebe Grüße, Julia

  2. […] März war dann noch Indiebookday und ich habe das zum Anlass genommen, euch 3 Bücher aus Indie-Verlagen vorzustellen. Das besondere an diesen Büchern: Sie stammen alle aus österreichischen Verlagen und wurden alle […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.