Die Flügel meines schweren Herzens

[Rezension] Die Flügel meines schweren Herzens: Lyrik arabischer Dichterinnen vom 5. Jahrhundert bis heute

  Die Flügel meines schweren Herzens* vom Herausgeber Khalid Al Maaly stand schon lange unter meiner Beobachtung. Ich hatte bereits die Erstauflage von 2008 entdeckt, die jedoch bereits vergriffen ist. Ich habe mich riesig gefreut, als ich gesehen habe, dass der Verlag Manesse das Buch neu auflegt. Und was für eine tolle Auflage es geworden ist! Das Buch hat mich optisch umgehauen. Nicht nur dass mich das goldene Mosaik-Muster auf dem Umschlag begeistert, das Buch hat auch einen blauen Seideneinband und im inneren des Buches findet sich sowohl der arabische Text, als auch die deutsche Übersetzung. Ich glaube dass sich das Buch auch ganz wunderbar zum Weiterlesen

Mascha Dabic - Reibungsverluste

[Rezension] Reibungsverluste- Mascha Dabić

Die Flüchtlingskrise aus der Sicht einer Dolmetscherin Viele Bücher erscheinen derzeit, die das Thema Flucht behandeln. Mascha Dabićs neuer Roman “Reibungsverluste*” behandelt das Thema aus einer kaum behandelten Perspektive: die Sicht der Dolmetscherin. Es geht nicht primär um die Erfahrungen der Flüchtlinge sondern darum, wie jemand aus unserer Gesellschaft,  diese Begegnungen erlebt. Als Dolmetscherin ist die Protagonistin Sprachrohr für diese Menschen, ohne Selbst jedoch am Geschehen beteiligt zu sein. Sie vermittelt das Gesagte zwischen zwei Parteien und versucht dabei möglichst wenig Verluste zwischen der Bedeutung der Sprache zu erzeugen. Sie Selbst hat auch kaum Möglichkeit einen eigenen Kontakt herzustellen. Es sind die Anderen, die durch Weiterlesen

Wie dramatische Werke entstehen

[Rezension] Wie Dramen entstehen- John von Düffel, Klaus Siblewski

Kennt ihr das Phänomen, dass ihr einem Thema immer und überall wiederbegegnet? Und es geradezu danach schreit, dass man sich damit beschäftigen soll? Mir ging es so mit dem Thema Theater, dass plötzlich überall aufgetaucht ist. Es fing damit an, dass ich viele dramatische Werke gelesen habe, aber auch sonst bin ich dem Thema überall begegnet. Ich fand also Interesse daran mich näher mit dem Thema zu beschäftigen und war mir sicher: das ist ein Thema was vielleicht nicht unbedingt nahe liegt, aber von dem ich viel lernen kann, besonders bezüglich des Schreibens. Ich wollte also wissen, wie Theaterstücke entstehen und wie man dramatische Texte Weiterlesen

Assia Djebar - Die Frauen von Algier

[Rezension] Die Frauen von Algier – Assia Djebar

Für meine Frauen-Lese-Challenge habe ich mir dieses Mal ein Buch herausgesucht, was mit einem Nicht-Westlichen Hintergrund geschrieben wurde. Assia Djebar hat „Die Frauen von Algier: Erzählungen*“ bereits 1980 geschrieben und stützt sich auf das Algerien der späten 50er bis 70er Jahre. Das Buch beruht auf ihren eigenen Beobachtungen und Erfahrungen. Einen Roman über algerische Frauen zu lesen, war für mich sehr interessant. Es ist auch das einzige Buch einer algerischen Autorin, welches mir einfällt- zumindest auf Deutsch. Wer jetzt aber nette orientalische Geschichten erwartet, den muss ich leider enttäuschen, denn dieses Buch ist ziemlich heftig in seiner Intensität. Hintergrund: Algerien wurde im letzten Jahrhundert durch mehrere schwere Kriege Weiterlesen

Mehr Feminismus Adichie

[Rezension] Mehr Feminismus von Chimamanda Ngozi Adichie

Als zweites Buch, in meiner Frauen-Lese-Challenge, stand bei mir „Mehr Feminismus“ von Chimamanda Ngozi Adichie auf dem Plan. Ihr Buch enthält ihre bekannte TEDx Rede über Feminismus, außerdem kommen in der deutschen Fassung noch vier Kurzgeschichten dazu. Wer lieber die Rede hören möchte, anstatt das Buch zu lesen, findet sie ganz einfach in Youtube auf Englisch. Ein Apell für mehr Feminismus Ich würde das Buch weniger als eine Einführung in den Feminismus sehen, sondern mehr als einen Apell. Adichie zeigt nicht stumpfe Theorien, sondern wirft uns direkt in die Praxis und erläutert warum Feminismus wichtig ist. Es hatte etwas von einem persönlichen Erfahrungsbericht und die Weiterlesen

Wenn Männer mir die Welt erklären

[Rezension] Wenn Männer mir die Welt erklären- Rebecca Solnit

Ich freue mich, dass ich euch heute endlich, das erste gelesene Buch meiner Frauen-Lesechallenge 2017 vorstellen kann. Wenn ihr noch nichts von meiner Challenge gehört habt, findet ihr hier alle weiteren Informationen. Das Buch „Wenn Männer mir die Welt erklären*“ von Rebecca Solnit, besteht aus 7 Essays zum Thema Feminismus. Dabei ist das erste Kapitel auch namensgebend für das Buch. Bereits im zweiten Kapitel, geht es nicht mehr um das Phänomen des Mansplaining, sondern um Gewalt an Frauen. Mich hat es etwas irritiert, dass das Thema so schnell gewechselt hat. Tatsächlich habe ich erwartet, das ganze Buch würde sich nur um den Titel drehen. Immerhin hat die Weiterlesen

Rasha Khayat Weil wir längst woanders sein

[Rezension] Rasha Khayat- Weil wir längst wo anders sind

Von Hamburg nach Jeddah auf der Suche nach der verlorenen Schwester Basil macht sich auf den Weg nach Jeddah in Saudi Arabien, weil seine Schwester bald heiraten wird. Was sich erst anhört nach einer typischen arabischen Familiengeschichte, geht jedoch viel tiefer. Denn Layla und Basil sind in Deutschland aufgewachsen. Als Kinder, kaum dass sie in die Schule gingen, kamen Sie mit dem arabischen Vater, welcher Arzt war und der deutschen Mutter, die Krankenschwester war, nach Deutschland. Hier werden sie komplett Deutsch erzogen, so sehr dass Basil nicht einmal mehr Arabisch spricht und sich nur an Wortfetzen erinnert. Sie wachsen absolut liberal auf, fahren nicht einmal Weiterlesen

Traurige Freiheit

[Rezension] Traurige Freiheit -Friederike Gösweiner

  Ich freue mich, dass ich euch heute das Buch vorstellen kann, welches den österreichischen Debüt-Preis 2016 gewonnen hat. Ich habe mich sehr gefreut, dass das einzige nominierte Buch, was ich von der Debüt-Shortlist gelesen habe, tatsächlich gewonnen hat. Da freut man sich doch gleich doppelt. Generation Praktikum und Leistungsgesellschaft Die Heldin Hannah ist eine typische Vertreterin der heutigen Generation um die 30. Da ich mich Selbst, auch dazu rechne, habe ich gehofft mich mit der Protagonistin identifizieren zu können. Schon am Anfang war klar, dass aus uns keine Freundinnen werden. Die extreme Negativität und Lethargie haben mich fast in den Wahnsinn getrieben. Am liebsten hätte Weiterlesen

Die Auswandernden Peter Waterhouse Nanne Meyer

[Rezension] Die Auswandernden von Peter Waterhouse und Nanne Meyer

  Heute möchte ich euch ein Buch präsentieren, welches es auf die Shortlist des österreichischen Buchpreises geschafft hat. Peter Waterhouse und Nanne Mayer, erschaffen mit dem Buch „Die Auswandernden“, ein Werk an der Schnittstelle von Literatur und Kunst, mit äußerst aktuellen Bezug . Es gibt einen sehr guten Grund, warum ich Publikationen über Flucht, Migration und dergleichen, eher kritisch gegenüberstehe. Denn ich bin selbst seit vielen Jahren in diesem Berufsfeld tätig, so dass ich einen hohen Anspruch an solche Literatur habe. In diesem Buch geht es aber nicht klassisch um eine Fluchtgeschichte, oder um eine politische Auseinandersetzung, hier geht es in erster Linie um die Weiterlesen

Sophia Khan - Das Leuchten meiner Welt

[Rezension] Das Leuchten meiner Welt- Sophia Khan

„Das Leuchten meiner Welt“*, ist das Debüt von Sophia Khan, einer pakistanischen Autorin mit amerikanischen Wurzeln. Das Buch wurde aus dem Englischen übersetzt und ist im Diana-Verlag erschienen. Aufgrund der Einordnung als Liebesgeschichte, einer jugendlichen Protagonistin und dem schönen verspielten Cover, habe ich viele Rezensionen auf Blogs von sehr jungen Mädchen gesehen. Ich möchte jedoch gleich anmerken, dass das Buch über eine einfache Liebesgeschichte hinausgeht. Sowohl vom Schreibstil, als auch vom Inhalt, ist es durchaus für Erwachsene geeignet und bietet einen gewissen Anspruch. Tatsächlich wird dieser Aspekt, von vielen jüngeren Rezensentinnen, sogar stark kritisiert. Für mich ist das natürlich positiv zu bewerten. Eine Spurensuche zwischen Amerika und Pakistan Weiterlesen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...