Monatsrückblick Juli 2017

Monatsrückblick Juli 2017

Bücher: 1 mal Gedichte, 3 mal Literatur aus Österreich: Mascha Dabić -Reibungsverluste* Eine Dolmetscherin im Flüchtlingsbereich schildert ihre Arbeit und ihre Perspektive auf das Thema Flucht. Hier findet ihr meine Rezension. Robert Seethaler- Der Trafikant* Es geht um einen naiven Teenager, der 1937, kurz vor der Machtergreifung Hitlers in Österreich, eine Lehre als Trafikant beginnt. (Erinnerung: der Anschluss von Österreich ans deutsche Reich fand im März 1938 statt). Die Stärke des Buches ist, dass der Autor mit dem 17-Jährigen Jungen vom Land, eine unvoreingenommene Identifikationsfigur erschafft, durch die wir die Veränderungen mitverfolgen können. Das Buch eignet sich besonders gut als Schullektüre und wird auch an Weiterlesen

Wie dramatische Werke entstehen

[Rezension] Wie Dramen entstehen- John von Düffel, Klaus Siblewski

Kennt ihr das Phänomen, dass ihr einem Thema immer und überall wiederbegegnet? Und es geradezu danach schreit, dass man sich damit beschäftigen soll? Mir ging es so mit dem Thema Theater, dass plötzlich überall aufgetaucht ist. Es fing damit an, dass ich viele dramatische Werke gelesen habe, aber auch sonst bin ich dem Thema überall begegnet. Ich fand also Interesse daran mich näher mit dem Thema zu beschäftigen und war mir sicher: das ist ein Thema was vielleicht nicht unbedingt nahe liegt, aber von dem ich viel lernen kann, besonders bezüglich des Schreibens. Ich wollte also wissen, wie Theaterstücke entstehen und wie man dramatische Texte Weiterlesen

Assia Djebar - Die Frauen von Algier

[Rezension] Die Frauen von Algier – Assia Djebar

Für meine Frauen-Lese-Challenge habe ich mir dieses Mal ein Buch herausgesucht, was mit einem Nicht-Westlichen Hintergrund geschrieben wurde. Assia Djebar hat „Die Frauen von Algier: Erzählungen*“ bereits 1980 geschrieben und stützt sich auf das Algerien der späten 50er bis 70er Jahre. Das Buch beruht auf ihren eigenen Beobachtungen und Erfahrungen. Einen Roman über algerische Frauen zu lesen, war für mich sehr interessant. Es ist auch das einzige Buch einer algerischen Autorin, welches mir einfällt- zumindest auf Deutsch. Wer jetzt aber nette orientalische Geschichten erwartet, den muss ich leider enttäuschen, denn dieses Buch ist ziemlich heftig in seiner Intensität. Hintergrund: Algerien wurde im letzten Jahrhundert durch mehrere schwere Kriege Weiterlesen

Mehr Feminismus Adichie

[Rezension] Mehr Feminismus von Chimamanda Ngozi Adichie

Als zweites Buch, in meiner Frauen-Lese-Challenge, stand bei mir „Mehr Feminismus“ von Chimamanda Ngozi Adichie auf dem Plan. Ihr Buch enthält ihre bekannte TEDx Rede über Feminismus, außerdem kommen in der deutschen Fassung noch vier Kurzgeschichten dazu. Wer lieber die Rede hören möchte, anstatt das Buch zu lesen, findet sie ganz einfach in Youtube auf Englisch. Ein Apell für mehr Feminismus Ich würde das Buch weniger als eine Einführung in den Feminismus sehen, sondern mehr als einen Apell. Adichie zeigt nicht stumpfe Theorien, sondern wirft uns direkt in die Praxis und erläutert warum Feminismus wichtig ist. Es hatte etwas von einem persönlichen Erfahrungsbericht und die Weiterlesen

Kalligraphie Gedicht

Fühl die Poesie- Welttag der Poesie 2017

Literatur und Gedichte können uns tief in der Seele berühren Ich lese regelmäßig Gedichtbände, eigentlich ist jeden Monat zumindest ein Band dabei, oft auch mehr. Gedichte haben mich schon immer fasziniert, da ich an der Literatur  besonders die Poesie liebe. Ich mag die Kraft, welche Sprache hat. Poesie ist für mich Sprachkunst. Der Klang und der Nachhall von Worten, kann einfach unglaublich intensiv sein. Worte können uns tief in unserer Seele berühren, uns zum Nachdenken anregen und ganz neue Erfahrungen vermitteln. Dabei wirkt Poesie auch immer ganz individuell, je nach dem von was wir uns angesprochen fühlen, können wir in einem Satz oder einem Gedicht, unser Weiterlesen

Geschichten aus dem Wiener Wald

[Rezension] Geschichten aus dem Wiener Wald- Ödön von Horváth

Kennt ihr die Geschichten aus dem Wiener Wald?* Als derzeitige Wahl-Wienerin bin ich an dem Klassiker von Ödön von Horváth einfach nicht vorbeigekommen. Ich habe ihn gelesen, ohne vorher etwas vom Inhalt zu wissen und war wirklich positiv überrascht. Wer jetzt aber bei Wiener Wald an Walzer und klassische Musik denkt, der hat auch nicht Unrecht, denn tatsächlich gibt es einen Walzer von Johann Strauß mit dem Namen „Geschichten aus dem Wiener Wald“. Dieser Zusammenhang ist kein Zufall, sondern vom Autor beabsichtigt. Ich habe euch das Musikstück mit Soundcloud verlinkt. Hier könnt ihr also gleich hineinhören und habt für die weiteren Ausführungen, eine musikalische Untermalung. Weiterlesen

januar 2017

Monatsrückblick Januar

Im Januar habe ich leider nicht viel für meinen Blog geschafft. Das lag daran, dass ich nach langer Zeit wieder an der Uni bin und Prüfungen geschrieben habe. Das war ein ganz komisches Gefühl, weil ich mittlerweile schon einige Jahre keine Prüfung mehr hatte. Außerdem spinnt meine Kamera etwas, weshalb der Monatsrückblick nun leider etwas verspätet ist. Aber kein Problem, besser spät als nie. Neuzugänge im Januar: Die Nibelungensage* Noch nicht gelesen, aber bereits eingezogen ist die Nibelungensage. Das ist mal eine Lektüre die weit außerhalb meiner Komfort-Zone liegt, weil ich normalerweise keine Bücher vor dem 17. Jahrhundert lese. Gleichzeitig bin ich aber auch sehr Weiterlesen

Wenn Männer mir die Welt erklären

[Rezension] Wenn Männer mir die Welt erklären- Rebecca Solnit

Ich freue mich, dass ich euch heute endlich, das erste gelesene Buch meiner Frauen-Lesechallenge 2017 vorstellen kann. Wenn ihr noch nichts von meiner Challenge gehört habt, findet ihr hier alle weiteren Informationen. Das Buch „Wenn Männer mir die Welt erklären*“ von Rebecca Solnit, besteht aus 7 Essays zum Thema Feminismus. Dabei ist das erste Kapitel auch namensgebend für das Buch. Bereits im zweiten Kapitel, geht es nicht mehr um das Phänomen des Mansplaining, sondern um Gewalt an Frauen. Mich hat es etwas irritiert, dass das Thema so schnell gewechselt hat. Tatsächlich habe ich erwartet, das ganze Buch würde sich nur um den Titel drehen. Immerhin hat die Weiterlesen

Frauen Challenge Feminismus

Frauen Lesechallenge 2017: Teil 1- Feminismus

Meine Lieben, endlich geht es los. Ich freue mich sehr, dass ich heute den Start der Frauen-Lese-Challenge 2017 ausrufen kann. Zur Erinnerung: Hier findet ihr nochmal einen Beitrag worum es genau geht und auch den Plan für das ganze Jahr. Kurz zusammen gefasst für alle die neu dabei sind: In der Frauen-Lese-Challenge geht es darum Literatur von Frauen zu stärken und mehr Aufmerksamkeit zu schenken, da es noch immer so ist, dass Frauen es schwerer haben, sich in der Literatur durchzusetzen. Dazu gibt es von mir pro Quartal ein Thema, zu dem wir Bücher lesen werden. Im 1. Quartal 2017 bilden wir die Basis und Weiterlesen

Rasha Khayat Weil wir längst woanders sein

[Rezension] Rasha Khayat- Weil wir längst wo anders sind

Von Hamburg nach Jeddah auf der Suche nach der verlorenen Schwester Basil macht sich auf den Weg nach Jeddah in Saudi Arabien, weil seine Schwester bald heiraten wird. Was sich erst anhört nach einer typischen arabischen Familiengeschichte, geht jedoch viel tiefer. Denn Layla und Basil sind in Deutschland aufgewachsen. Als Kinder, kaum dass sie in die Schule gingen, kamen Sie mit dem arabischen Vater, welcher Arzt war und der deutschen Mutter, die Krankenschwester war, nach Deutschland. Hier werden sie komplett Deutsch erzogen, so sehr dass Basil nicht einmal mehr Arabisch spricht und sich nur an Wortfetzen erinnert. Sie wachsen absolut liberal auf, fahren nicht einmal Weiterlesen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...