Das Leseverhalten im Zeitalter der Digitalisierung

Das Buchfresserchen stellt Montags Fragen zum Thema „Lesen“. Diesmal war es eine sehr interessante Frage. Nämlich geht es darum, wie die Digitalisierung Einfluss auf unser Leseverhalten hat. Verändert die Technik unsere Art zu Lesen? Lesen wir weniger, schneller oder unaufmerksamer, weil uns alles auf einem Klick zur Verfügung steht? Fakt ist, durch die Digitalisierung haben wir ein Überangebot von Informationen. Wir müssen also stark filtern, welche Informationen für uns wirklich relevant sind. Wir sind jeden Tag überflutet mit Reizen und Angeboten. Eine Kindheit ohne Ebooks Ich bin wohl noch eine der Letzten, die eine Kindheit ohne diese Technik verbrachte, auch wenn das damals schon im Weiterlesen

Literatur: Der Poet – Literaturzeitschrift

  Der Poet- Literaturmagazin mit Kurzgeschichten, Gedichten und Gesprächen Der Poet ist eine Literaturzeitschrift, welche halbjährlich vom Poetenladen herausgegeben wird. Jede Literaturzeitschrift hat ein bisschen ihren eigenen Charakter und ihre eigene Art der Textauswahl und Aufmachung. Was mir bei „Der Poet“ sofort positiv aufgefallen ist, ist dass das Magazin nicht nur aus Kurzgeschichten und Gedichten besteht, sondern auch aus Gesprächen mit Autoren, die jeweils unter dem Motto der Ausgabe stehen. Das war auch der Punkt, warum mich das Magazin sofort interessiert hat. Ich finde es sehr interessant, wenn man darüber lesen kann, wie sich Autoren mit den Themen auseinander setzen und welchen Einfluss diese Themen Weiterlesen

Inspiration: Don Quichotte und die Liebe

Am Flohmarkt erwarb ich eine Ausgabe von Don Quichotte in Fraktur-Schrift. Die Ausgabe war von 1902. Schon damals war es eine Geschichte, die einige Jahrhunderte zurück lag. Das Werk wurde tatsächlich schon 1605 geschrieben. Ich fragte mich, ob es wohl noch eine Erstausgabe von diesem Buch gäbe. Sie wäre sicher unbezahlbar. Angeblich ist Don Quichotte das beste Buch der Welt, wenn man den Literaturkritikern aus Norwegen Glauben schenken kann. Für mich war es ein zufällig ausgewähltes Buch, welches mich durch den dicken orangen Einband begeisterte. “In meinem Zimmer hing lange Zeit ein Gemälde, von Don Quichotte, wie er gegen die Windmühlen kämpfte”, sagte einmal meine Weiterlesen

Wortlichter

Die Anfänge. Ich habe schon immer das Lesen und das Schreiben geliebt. An regnerischen Tagen lag ich auf dem Teppich meines Kinderzimmers und phantasierte über fremde Welten. Später lernte ich richtige Literatur zu schätzen und Goethe eröffnete mir ganz neue Perspektiven, um mit Sprache umzugehen. Ich war verrückt nach dem Schreiben und dem Lesen. Mein Ferienziel war die Buchmesse und meine erste Veröffentlichung in einer Anthologie, machte mich unheimlich stolz, das war alles noch bevor ich 18 wurde. Ich wollte Schreiben, Schreiben, den ganzen Tag. Es erging mir, wie viele passionierte Jugendliche, denn mit dem Erwachsen werden wuchs ich auch aus diesem Hobby heraus. Das Weiterlesen

Rezension: Als wir träumten- Clemens Meyer

Einer meiner Lieblingsautoren, ist Clemens Meyer. Er schafft es auf imposante Weise meisterhaft mit Sprache umzugehen und dabei absolut tiefgründige Geschichten zu erzählen, die die Leser sprachlos zurücklassen. In „Als wir Träumten“ widmet er sich der Jugend in der Wendezeit in der DDR. Eine orientierungslose Jugend in der Wendezeit Deutschlands Klappentext: „Nach den Kinderspielen kommen die Kämpfe: Rico, Mark, Paul und Daniel wachsen auf im Leipzig der Nachwendejahre, zwischen Autoklau, Alkohol und Angst, zwischen Wut und Zerstörung. Jede Nacht ziehen sie durch die Straßen. Sie feiern, sie klauen, sie fahren ihr Leben gegen die Wand. Sie sind frei und dem Leben ausgeliefert. Mit direkter, wütender, sensibler und Weiterlesen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...